De:Gramps 3.4 Wiki Handbuch - Stammbäume Verwalten

From Gramps
Jump to: navigation, search
Gnome-important.png Spezielle Copyright Notiz: Alle Änderungen auf dieser Seite müssen unter zwei copyright Lizenzen stehen:

Diese Lizenzen ermöglichen es dem Gramps-Projekt die bestmögliche Verwendung dieses Handbuchs als freien Inhalt in zukünftigen Gramps Versionen. Wenn du mit dieser dual Lizenzierung nicht einverstanden bist, bearbeite diese Seite nicht. Du darfst zu anderen Seiten des Wiki die nur unter die GFDL Lizenz fallen nur über externe Links (verwende die Syntax: [http://www.gramps-project.org/...]), nicht über interne Links verlinken.<br\> Außerdem verwende nur die Bekannten Drucktechnische Konventionen

Zurück Index Nächste


Nun kommen wir zur detaillierten Beschreibung der täglichen Arbeit mit Gramps. In diesem Kapitel geben wir eine detaillierte Übersicht wie sie ihre Stammbäume verwalten können genauso wie sie ihre Daten mit anderen Genealogen teilen können.

Neuen Stammbaum beginnen

Abb. 4.1 Stammbäume beginnen

Um einen neuen Stammbaum zu beginnen wähle Stammbäume ->Stammbäume verwalten oder wähle die AncestryStammbäume verwalten Schaltfläche aus der Werkzeugleiste. Dies öffnet die Stammbaumverwaltung (siehe Abb. 3.1).

Wähle die Neu Schaltfläche und Gramps fügt einen neuen Stammbaumeintrag zur Liste der Stammbäume hinzu. Um seinen Namen vom Standard Stammbaum 1 zu ändern, klicke auf den Namen und gib einen neuen ein.

Nun wähle Stammbaum laden, um den neuen leeren Stammbaum zu öffnen.


Einen Stammbaum öffnen

Um einen Stammbaum zu öffnen wähle entweder Stammbäume ->Stammbäume verwalten oder klicke die Stammbäume Schaltfläche in der Werkzeugleiste. Die Stammbaumverwaltung öffnet sich und du siehst eine Liste aller Gramps bekannten Stammbäume. Ein Symbol wird in der Status Spalte (sieht aus wie ein geöffneter Ordner) neben jedem aktuell geöffneten Stammbaum angezeigt. Wähle den Baum den du öffnen willst und öffne ihn durch klicken der Stammbaum laden Schaltfläche. Alternativ kannst du den gewünschten Baum auch doppelt klicken.

Um einen zuletzt geöffneten Stammbaum zu öffnen, wähle entweder Stammbäume ->Zuletzt geöffnet oder den abwärts Pfeil neben der Stammbäume Schaltfläche und wähle den Stammbaum aus der Liste.

Gnome-important.png
Nur lesen Modus

Wenn du keine "Schreibrechte" für den gewählten Stammbaum hast, wird er im nur lesen Modus geöffnet. In diesem Modus können die Daten angesehen werden, es sind aber keine Änderungen an dem Stammbaum möglich. Als Indikator für diesen Modus wird der Titel des Hauptfensters um den Text (Nur lesen) erweitert.

Eine GEDCOM oder XML Datei öffnen

Gramps erlaubt dir verschiedene Daten, die nicht im GRAMPS eigenen Format gespeichert wurden, von der Kommandozeile aus zu öffnen, siehe Kommandozeilenreferenz. Dies beinhaltet XML und GEDCOM Dateien. Du solltest dir aber bewusst sein, dass wenn die XML oder GEDCOM Datei relativ groß ist, du Leistungsprobleme bekommst und im Falle eines Absturzes deine Daten beschädigt werden können. Daher ist es normalerweise besser, einen neuen Gramps Stammbaum (Datenbank) zu erstellen und deine XML/GEDCOM Daten in diesen zu importieren.

Gramps-notes.png
Dateien öffnen

XML und GEDCOM Dateien erfordern es alle Daten im Speicher zu halten und enthalten keine Indizes. Das Gramps eigene Format ist eine Datenbank, die die Daten nur liest, wenn sie benötigt werden. Also kann bei einem großen Stammbaum schneller und effizienter auf die Daten zugegriffen werden, wenn XML oder GEDCOM nicht verwendet werden.

Gnome-important.png
GEDCOM Bearbeiten

Bitte beachte, dass Daten aus einer GEDCOM-Datei sowohl beim Import in Gramps als auch beim Export zurück nach GEDCOM verloren gehen können. Nur öffnen und betrachten der Datei ändert sie nicht. Wenn allerdings Änderungen durchgeführt wurden und bis zum beenden noch bestehen, speichert Gramps die Daten mit möglichem Datenverlust.

Einen Stammbaum löschen

Wählen den Stammbaum, den du löschen willst und klicke die Löschen Schaltfläche.

Dies löscht den Stammbaum komplett ohne die Möglichkeit die Daten zurück zu holen. Überlege eine Sicherung deiner Daten durch Export in das Gramps XML-Format zu erstellen und diese Datei zu sichern.

Einen Stammbaum umbenennen

Du kannst einen Stammbaum (oder ein Archiv von ihm) durch wählen des gewünschten Baums und klicken auf Umbenennen umbenennen. Du kannst auch auf den Namen in der Liste von Stammbäumen klicken.

In beiden Fällen gib einfach den neuen Namen ein damit er gültig wird.

Einen Stammbaum sichern

  • Der sicherste Weg deinen Stammbaum zu sichern, ist der Export ohne Einschränkungen und Filter im Gramps XML Format (oder als Gramps Paket, um Elemente aus der Galerie mit zu sichern) und die resultierende Datei an einem sicheren Ort zu kopieren, bevorzugt in einem anderen Gebäude.

Sicherungsdialog

Abb. 4.2 Eine Sicherung erstellen

Wähle einfach das Stammbäume->Sicherung erstellen... Menü.

Du kannst auswählen, ob die Medien enthalten sein sollen oder nicht.

Beachte, dass dies nur ein gewöhnlicher XML-Export ist, nur dass keine Daten ausgefiltert sind. Du kannst ihn wie jede exportierte Datei importieren.


Du kannst auch das Schema für den Namen der Sicherungsdatei durch setzen des paths.quick-backup-filename in der ~/.gramps/gramps34/gramps.ini Schlüsseldatei wie folgt setzen:

[paths]
quick-backup-filename='%(filename)s_%(year)d-%(month)02d-%(day)02d.%(extension)s'

Du kannst jedes der folgenden Schlüsselwörter in dem Schema verwenden (deutsche Übersetzung): year(Jahr), month(Monat), day(Tag), hour(Stunde), minutes(Minuten), seconds(Sekunden), filename(Dateiname), extension(Erweiterung).


  • Du kannst die Archivfunktion (siehe nächster Abschnitt) verwenden, um Momentaufnahmen deines Stammbaums zu speichern. Diese Momentaufnahmen können als einfache Sicherung verwendet werden, besonders hilfreich, wenn du etwas ausprobieren und anschließend eventuell wieder rückgängig machen willst. Aber diese Methode sollte nicht für die üblichen Sicherungen verwendet werden, da sie keinen Plattenschaden oder die meisten anderen Katastrophen, die einem Computer passieren können, übersteht.
  • Für fortgeschrittene Anwender: jede Datenbank ist in ihrem eigenen Unterverzeichnis unter ~/.gramps abgelegt. Ein manuelles Backup kann durch sichern dieses Verzeichnisses erstellt werden.

Einen Stammbaum archivieren

Du kannst mit der in Gramps integrierten Verwendung von GNU Revision Control System oder RCS einfach Stammbäume archivieren oder mit einem Zeitstempel versehen. Um dies zu ermöglichen, muss das Programm auf deinem Computer installiert sein.

Um ein Archiv zu erstellen:

  1. lade den Stammbaum.
  2. klicke in der Werkzeugleiste auf die Stammbäume Schaltfläche (sie hat das Gramps-Logo und zeigt Stammbäume verwalten, wenn man über sie fährt).
  3. klicke auf den Stammbaum, den du gerade geladen hast: die Archiv Schaltfläche sollte erscheinen.
  4. klicke auf Archiv und du wirst nach dem Archivnamen gefragt.

Nach dem Archivieren zeigt die Liste der Stammbäume links neben dem originalen Stammbaum ein nach rechts zeigendes Dreieck.

  • Klicke auf das Dreieck um, den Archivnamen zu zeigen. (Klicke erneut zum zuklappen der Archivliste).

Archive können gelöscht, umbenannt und entpackt werden. Wenn du auf ein Archiv klickst, wird die {man button|Entpacken}} Schaltfläche sichtbar. Klicke auf diese, um das entpackte Archiv zu erhalten. Es erscheint in der Stammbaumliste als <Name des original Baums>:<Name des Archiv> und ist nun ein unabhängiger Stammbaum. Dies kann ein sinnvoller Weg zum Erhalt eines Archivs sein, weil Archive verschwinden, wenn der original Stammbaum gelöscht wird; und sie sind nicht in einem portablen XML-Export des Stammbaums enthalten.

Ein Stammbaumarchiv entpacken

Abb. 4.3 Eine Version zum entpacken wählen

Einfach das Archiv, welches du entpacken willst, markieren und auf die Entpacken Schaltfläche klicken.

Abb. 4.4 Entpackte Version

Gramps transferiert das Archiv in einen neuen Stammbaum. Der Stammbaumname basiert auf dem original Namen und dem Archivnamen (siehe auch Einen Stammbaum archivieren).


Einen Stammbaum entsperren

Wenn Gramps einen Baum öffnet, sperrt es diesen um zu verhindern, dass du oder irgendwer anders ihn zur selben Zeit erneut öffnet. Eine zweite Instanz von Gramps ist in der Lage einen anderen Stammbaum zu öffnen, aber der bereits geöffnete Baum erscheint mit dem gesperrt Symbol, um anzuzeigen, dass man ihn nicht öffnen kann. Das Schließen des Baums in der ersten Instanz von Gramps ermöglicht es ihn in der zweiten Instanz zu öffnen.

Wenn du den selben Stammbaum in zwei Gramps Instanzen öffnen könntest, wäre es wahrscheinlich, dass deine Daten beschädigt werden.

In dem seltenem Fall, dass Gramps einmal abstürzt, verbleibt der Stammbaum im Status gesperrt. Um ihn zu entsperren, wähle den gesperrten Stammbaum und klicke auf die Stammbaum laden Schaltfläche. Und klicke bei dem dann erscheinenden Dialog auf die Sperre aufheben Schaltfläche. Aber nur wenn du dir sicher bist, dass dieser Stammbaum nicht von einer anderen Gramps-Instanz geöffnet ist.

Einen beschädigten Stammbaum reparieren

Abb. 4.5 Einen Stammbaum reparieren

Wenn dein Stammbaum in irgendeiner Weise beschädigt wurde, zeigt der Gramps-Stammbaummanager ein rotes Fehlersymbol in der Status Spalte.

Um Gramps mitzuteilen, das es versuchen soll, den Schaden zu reparieren, wähle den Baum und klicke auf die Reparieren Schaltfläche.

Gramps wird versuchen den Stammbaum aus den Sicherungsdateien, die automatisch beim Beenden erstellt werden, wieder herzustellen.


Änderungen im Stammbaum speichern

Gramps speichert ihre Daten direkt nachdem du sie eingegeben hast. Dies bedeutet zum Beispiel, das jedes mal wenn du Ok klickst während du Gramps verwendest werden deine Daten unverzüglich übernommen und gespeichert. Es gibt kein spezielles "speichern" Kommando.

Du kannst deine Änderungen durch aufrufen von Bearbeiten ->Rückgängig rückgängig machen. Wenn du dieses Kommando wiederholt aufrufst, werden deine letzten Änderungen Stück für Stück rückgängig gemacht. Um mehrere Kommandos am Stück rückgängig zu machen, kannst du den Bearbeitungschronik Dialog verwenden, verfügbar über das Bearbeiten->Bearbeitungschronik Menü.

Wenn du deinen Stammbaum in den Zustand beim öffnen zurücksetzen willst, wähle Stammbäumen ->Änderungen verwerfen und beenden. (Dies ist wie Beenden ohne speichern in anderen Programmen.)

Wenn du eine Kopie deines Stammbaums unter einem anderen Namen speichern willst, musst du ihn exportieren und dann in einen neuen Stammbaum importieren. Die Verwendung des Gramps XML Datenbank Format wird hierfür empfohlen.

Daten importieren

Importieren ermöglicht dir Daten aus anderen Genealogieprogrammen in einem Gramps-Stammbaum zu verwenden. Zur Zeit kann Gramps Daten in folgenden Formaten importieren:

Gramps-notes.png
Importieren im Vergleich zum Öffnen

Bitte beachte, eine Datenbank importieren ist etwas anderes als sie zu öffnen. Wenn du importierst, bringst du Daten von einer Datenbank in einen Gramps-Stammbaum. Wenn du eine Datei öffnest, bearbeitest du die original Datei.

Um Daten zu importieren, wähle Stammbäumen ->Import. Der Datenbankimport Dialog wird geöffnet, fragt nach der Datei die du importieren willst.

Achtung du kannst nur Daten in einen bestehenden Stammbaum importieren. Wenn du also deine gesamten Daten von einem anderen Programm oder einer älteren Version von Gramps übernehmen willst, erst einen neuen leeren Stammbaum erstellen und dann die Daten in diesen importieren.

Gnome-important.png
Datenverlust bei einigen Formaten

Es ist wichtig zu wissen, das es keine direkte eins zu eins Beziehung zwischen all den Fähigkeiten von Gramps und denen von GEDCOM, GeneWeb oder Pro-Gen existiert. Daher können beim Import aus diesen Formaten Daten verloren gehen. Details welche Daten beim Import aus GEDCOM verloren gehen können siehe weiter unten.

Gramps-notes.png
Von anderen Programmen erzeugte Ereignisse neu ordnen

Einige Programme von denen du Daten importiert hast, sortieren die Ereignisse eventuell nicht so wie du es erwartest. Gramps bietet dir Hilfe beim neu Ornen der Ereignisse nach deinen Vorstellungen. Siehe Ereignisse sortieren Werkzeug.

GRAMPS V2.x Datenbankimport

GRAMPS V2.x Datenbank (.grdb): Vor Version 3.0 war dies das Format in dem Gramps die Daten gespeichert hat, eine speziell angepasste Berkeley Datenbank (BSDDB) mit einer angepassten Datentabellenstruktur. Dieses Format war System und Architektur gebunden. Es war schnell und effizient, aber nicht sehr übertragbar auf Computer mit einer anderen Architektur (z.B. i386 nach Alpha).

Der Import im GRAMPS v2.x Datenbankformat wird nur von Gramps Version 3.0.x unterstützt. Der Import von V2.x in Gramps V3.0.x geschieht ohne Datenverlust.

Gnome-important.png
Der Import aus dem GRAMPS V2.x Format wird von Gramps 3.4 nicht unterstützt.

Wenn du eine alte V2.x Datenbank besitzt, musst du sie in Gramps V3.0.x importieren und von dort in Gramps XML (oder Gramps XML-Paket) exportieren und dies dann in Gramps 3.4 importieren.

Gramps XML und XML Paket Import

Die Gramps XML und Gramps XML Paket sind die eigenen Gramps-Formate. Es besteht kein Risiko von Datenverlust beim importieren von oder exportieren in diese Formate.

  • Gramps XML (.gramps): Die Gramps XML Datei ist das Standarddatenaustausch und Sicherungsformat von Gramps und war auch das Arbeitsformat für ältere (vor 2.x) Gramps Versionen. Anders als das grdb-Format ist es architekturunabhängig und kann von Menschen gelesen werden. Die Datenbank kann auch Verweise auf nicht lokale (externe) Medienobjekte enthalten, daher ist nicht garantiert, das diese Datei voll übertragbar ist (für volle Übertragbarkeit inklusive Medienobjekten, sollte das Gramps XML Paket Format (.gpkg) verwendet werden). Die Gramps XML Datei wird durch Export (Menü Stammbäume ->Export...) der Daten in dieses Format erstellt.
  • Gramps XMLPaket (.gpkg): Das Gramps XML Paket ist eine komprimiertes Archiv welches die Gramps XML Datei und alle Medienobjekte (Bilder, Klangdateien usw.) enthält, auf die der Stammbaum verweist. Weil es alle Medienobjekte enthält, ist dieses Format komplett übertragbar. Das Gramps XMLPaket wird durch den Export (Stammbäume ->Export...) der Daten in dieses Format erstellt.

Wenn du Informationen von einer anderen Gramps Datenbank oder Gramps XML Datei importierst, wird dir der Fortschritt im Fortschrittsbalken im Gramps Hauptfenster angezeigt. Wenn der Import abgeschlossen ist, zeigt ein Statusfenster die Anzahl der importierten Objekte. Wenn die importierten Daten ursprünglich von dem Stammbaum stammen, in den du sie importierst, bekommst du Vorschläge, was zusammengefasst werden könnte; das Zusammenfassen wird nicht automatisch für dich erledigt. Wenn du genealogische Grunddaten automatisch zusammengefasst haben möchtest, denke über CSV Tabellen Export/Import nach.

Gramps CSV Import

  • Das Gramps CSV Tabellenformat erlaubt dir den Im- und Export einer Teilmenge deiner Gramps-Daten in einem einfachen Tabellenformat. Siehe CSV Import und Export für mehr Informationen.

GEDCOM Import

Abb. 4.6 Import Bericht

Wenn du Informationen von GEDCOM importierst, siehst du den Fortschritt der Aktion in der Fortschritt leiste im Gramps Hauptfenster. Wenn der Import abgeschlossen ist, zeigt ein Fenster welche Daten nicht importiert wurden. Der Bericht (siehe Abb. 4.6) detailliert die meisten Zeilen die entweder ignoriert oder nicht verstanden wurden. Der Inhalt der Zeilen (oder Zeilen wenn es Fortsetzungszeilen gibt) wird auch angezeigt. In einigen Fällen kann es sein, das die Zeilen nicht exakt denen in der Importdatei entsprechen, da die Zeile während des Verarbeitungsprozess unstrukturiert wird.

Gramps verwendet ein anderes 'Datenmodell' als GEDCOM daher können einige Daten aus GEDCOM nicht in Gramps importiert werden.

Die Hauptausnahmen sind:

  • Einige GDCOM Attribute Strukturen werden als Gramps Attribute behandelt und daher können viele der einfachen GEDCOM Elemente nicht gespeichert werden.
  • Die Datenelemente eines Quelldatensatz (anzeigen der aufgezeichneten Ereignisse und zuständige Filiale) werden ignoriert.
  • Jedes Quellenzitat bei Notizen wird ignoriert.
  • Viele einfache GEDCOM Elemente besitzen keine entsprechenden Datenelemente in Gramps und werden daher als Attribut oder Datum mit entsprechendem Namen normalerweise das GEDCOM Tag gespeichert. Dies trifft auch teilweise auf den Kopf, Übermittler und Übermittlung, GEDCOM Datensätze und einzelne Felder wie REFN, RFN, RIN und AFN zu.
Abb. 4.6a Importbericht:Beispiel der obersten Ebene das ausgelassene Daten zeigt
Abb. 4.6b Importbericht:Beispiel einer Notiz die ausgelassene Daten zeigt

Wenn bei Daten festgelegt ist, das sie 'ignoriert' werden, wird ihr Wegfall in der Rückmeldung am Ende des Imports berichtet und sie werden als Notiz dem entsprechenden Objekt beigefügt.

Wenn Daten 'stillschweigend ignoriert' werden, werden sie (aktuell - dies sollte als Lücke angesehen werden) nicht berichtet und nicht als Notiz gespeichert.


Dieser Abschnitt beschreibt alle GEDCOM Daten die nicht direkt in Gramps dargestellt werden können und wie sie behandelt werden. Für zusätzliche Informationen über die Beschränkungen beim GEDCOm Im- und Export, lies bitte den Abschnitt in Gramps und GEDCOM (in englisch).

Kopf(HEAD), Sender(SUBM) und Einsendung(SUBN)

Gramps hat keine direkte Entsprechung für diese Daten, daher müssen diese Informationen in anderen Objekten gespeichert werden. Abhängig von den Allgemeinen Einstellungen wird ein 'Standardquelle' Objekt erstellt. Wenn diese erstellt wird, werden die meisten Daten in der Quelle oder im Aufbewahrungsort der Quelle zugeordnet gespeichert.

   KOPF:=
        n HEAD                                          {1:1}
          +1 SOUR <APPROVED_SYSTEM_ID>                  {1:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 VERS <VERSION_NUMMER>                    {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 NAME <NAME_DES PRODUKT>                  {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 CORP <NAME_OF_BUSINESS>                  {0:1}  (Aufbewahrungsort der 'Standardquelle')
              +3 <<ADRESSEN_STRUKTUR>>                  {0:1}  (Aufbewahrungsort der 'Standardquelle')
            +2 DATA <NAME_OF_SOURCE_DATA>               {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
              +3 DATE <VERÖFFENTLICHUNGSDATUM>          {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
              +3 COPR <COPYRIGHT_SOURCE_DATA>           {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 DEST <RECEIVING_SYSTEM_NAME>               {0:1*} (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 DATE <ÜBERTRAGUNGSDATUM>                   {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 TIME <ZEIT_WERT>                         {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 SUBM @<XREF:SUBM>@                         {1:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 SUBN @<XREF:SUBN>@                         {0:1}  (ignoriert)
          +1 FILE <DATEINAME>                           {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 COPR <COPYRIGHT_GEDCOM_DATEI>              {0:1}  (als Veröffentlichungsinformation der 'Standardquelle' gespeichert)
          +1 GEDC                                       {1:1}
            +2 VERS <VERSION_NUMMER>                    {1:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 FORM <GEDCOM_FORM>                       {1:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 CHAR <ZEICHENSATZ>                         {1:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 VERS <VERSION_NUMMER>                    {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 LANG <SPRACHE_VON_TEXT>                    {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 PLAC                                       {0:1}
            +2 FORM <ORTEHIERARCHIE>                    {1:1}  (siehe unten)
          +1 NOTE <GEDCOM_CONTENT_DESCRIPTION>          {0:1}  (Notiz der 'Standardquelle')
            +2 [CONT|CONC] <GEDCOM_CONTENT_DESCRIPTION> {0:M}
            
   * Anmerkung: Einsendungen zu the Family History Department for Ancestral
     File submission oder für clearing temple ordinances muss ein Ziel (DEST) aus 
     DESTination of ANSTFILE oder TempleReady verwenden.

Das PLAC Formular wird intern gespeichert und verwendet die Interpretation von Orten zu steuern (in Übereinstimmung mit den GEDCOM Spezifikation).

Der SUBN_Datensatz (es sollte nur einen geben, dies wird aber nicht überprüft) wird als Daten Element der 'Standardquelle' gespeichert.

    SUBMISSION_RECORD:=
        n @<XREF:SUBN>@ SUBN                            {1:1]
          +1 SUBM @<XREF:SUBM>@                         {0:1}
          +1 FAMF <NAME_OF_FAMILY_FILE>                 {0:1}
          +1 TEMP <TEMPLE_CODE>                         {0:1}
          +1 ANCE <GENERATIONS_OF_ANCESTORS>            {0:1}
          +1 DESC <GENERATIONS_OF_DESCENDANTS>          {0:1}
          +1 ORDI <ORDINANCE_PROCESS_FLAG>              {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}

SUBM_Datensätze (Es können mehr als einer vorkommen) werden als Aufbewahrungsort Datensätze verknüpft mit der 'Standardquelle' gespeichert. Ausnahmen sind unten FETT dargestellt.

   SUBMITTER_RECORD:=
        n @<XREF:SUBM>@   SUBM                          {1:1}
          +1 NAME <SUBMITTER_NAME>                      {1:1}
          +1 <<ADRESSEN_STRUKTUR>>                      {0:1}
          +1 <<MULTIMEDIA_LINK>>                        {0:M}
          +1 LANG <LANGUAGE_PREFERENCE>                 {0:3}
          +1 RFN <SUBMITTER_REGISTERED_RFN>             {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
  • Multimedia Link wird ignoriert
  • LANG wird ignoriert
  • RFN und RIN werden ignoriert

Person_Datensatz

Der INDI_Datensatz wird in Gramps als Person Datensatz gespeichert. Ausnahmen sind unten FETT dargestellt.

   PERSON_DATENSATZ: =
        n @<XREF:INDI>@  INDI                           {1:1}
          +1 RESN <RESTRICTION_NOTICE>                  {0:1}
          +1 <<PERSÖNLICHER_NAME_STRUKTUR>>             {0:M}
          +1 SEX <SEX_Wert>                             {0:1}
          +1 <<PERSÖNLICHE_EREIGNIS_STRUKTUR>>          {0:M}
          +1 <<PERSÖNLICHE_ATTRIBUTE_STRUKTUR>>         {0:M}
          +1 <<LDS_INDIVIDUAL_ORDINANCE>>               {0:M}
          +1 <<KIND_ZU_FAMILIE_LINK>>                   {0:M}
          +1 <<PARTNER_ZU_FAMILIE_LINK>>                {0:M}
          +1 SUBM @<XREF:SUBM>@                         {0:M}
          +1 <<ASSOCIATION_STRUCTURE>>                  {0:M}
          +1 ALIA @<XREF:INDI>@                         {0:M}
          +1 ANCI @<XREF:SUBM>@                         {0:M}
          +1 DESI @<XREF:SUBM>@                         {0:M}
          +1 <<SOURCE_CITATION>>                        {0:M}
          +1 <<MULTIMEDIA_LINK>>                        {0:M}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 RFN <PERMANENT_RECORD_FILE_NUMMER>         {0:1}
          +1 AFN <ANCESTRAL_FILE_NUMMER>                {0:1}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYP>                 {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
   
  • Link zum Übermittler, Vorfahren und Nachkommen Interesse Anzeige werden stillschweigend ignoriert.
  • Die Alias Kennzeichnung ("Eine Kennzeichnung um verschiedene Beschreibungsdatensätze einer Person, die die selbe Person sein könnten, zu verknüpfen") wird als Verknüpfung mit dem Namen 'Alias' gespeichert.
  • Die REFN und REFN:TYPE werden als Attribute der Person gespeichert. Wenn es aber mehr als eine REFN gibt ist nicht klar welcher TYP zu welcher REFN gehört.

Die Behandlung der PERSÖNLICHE_ATTRIBUTE_STRUKTUR ist komplizierter. Die folgenden Tags:

  • EDUC (schulische Leistungen),
  • NMR (Anzahl der Heiraten),
  • OCCU (Beruf),
  • PROP (Besitz),
  • RELI (Religion),
  • RESI und
  • TITL (Adelstitel)

werden als Gramps Ereignis behandelt und die zugehörigen Informationen werden in der Ereignisstruktur gespeichert. Die Details, die dem Haupttag folgen (dargestellt in den Klammern in der obigen Liste), werden als die Beschreibung des Ereignis gespeichert. Der <EREIGNIS_DESKRIPTOR> der dem Typtag folgt, überschreibt die Beschreibung wenn der <EREIGNIS_DESKRIPTOR> nicht der Attributname ist.

Die folgenden Tags:

  • CAST (Kastenname),
  • DSCR (körperliche Beschreibung),
  • INDO (National ID Nummer),
  • NATI (Nationalität oder Stammeszugehörigkeit),
  • NCHI (Anzahl der Kinder) und
  • SSN (Sozialversicherungsnummer)

werden in Gramps als Attribut behandelt und die meisten Felder mit Ausnahme den Details die dem Haupttag folgen (in der Liste oben in Klammern dargestellt) der Quellenverweise und Notizstrukturen werden ignoriert wie unten in FETT angedeutet.

   PERSON_ATTRIBUTE_STRUKTUR: =
        n  CAST <CASTE_NAME>                            {1:1}
          +1 <<EREIGNIS_DETAIL>>                        {0:1}
             usw.
   
   EREIGNIS_DETAIL: =
        n  TYPE <EREIGNIS_DESKRIPTOR>                   {0:1}
        n  DATE <DATUMSWERT>                            {0:1}
        n  <<ORTSSTRUKTUR>>                             {0:1}
        n  <<ADRESSE_STRUKTUR>>                         {0:1}
        n  AGE <ALTER_AM_EREIGNIS>                      {0:1}
        n  AGNC <RESPONSIBLE_AGENCY>                    {0:1}
        n  CAUS <URSACHE_DES_EREIGNIS>                  {0:1}
        n  <<SOURCE_CITATION>>                          {0:M}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 <<MULTIMEDIA_LINK>>                        {0:M}
        n  <<MULTIMEDIA_LINK>>                          {0:M}
        n  <<NOTIZ_STRUKTUR>>                           {0:M}
        
        
  • Person Attribute Struktur, type, date, Ortsstruktur, Adresse Struktur, age, agency, cause und Multimedia Link werden alle ignoriert.

FAM_Datensatz

Der FAM Datensatz wird als Gramps Familie Datensatz gespeichert.

   FAM_Datensatz:=
        n @<XREF:FAM>@   FAM                            {1:1}
          +1 <<FAMILIEN_EREIGNIS_STRUKTUR>>             {0:M}
          +1 HUSB @<XREF:INDI>@                         {0:1}
          +1 WIFE @<XREF:INDI>@                         {0:1}
          +1 CHIL @<XREF:INDI>@                         {0:M}
          +1 NCHI <ANZAHL_DER_KINDER>                   {0:1}
          +1 SUBM @<XREF:SUBM>@                         {0:M}
          +1 <<LDS_SPOUSE_SEALING>>                     {0:M}
          +1 <<SOURCE_CITATION>>                        {0:M}
          +1 <<MULTIMEDIA_LINK>>                        {0:M}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYPE>                {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
  • Die Verknüpfung zum Übermittler (SUBM) wird stillschweigend ignoriert.
  • Die REFN und REFN:TYPE werden als Attribut der Familie gespeichert. Wenn es aber mehr als eine REFN gibt ist nicht klar welcher TYP zu welcher REFN gehört.

Quellen_Datensatz

Der SOUR_Datensatz wird in Gramps als Quelle Datensatz gespeichert. Ausnahmen sind unten FETT dargestellt.

   QUELLE_DATENSATZ:=
        n @<XREF:SOUR>@ SOUR                            {1:1}
          +1 DATA                                       {0:1}
            +2 EVEN <EVENTS_RECORDED>                   {0:M}
              +3 DATE <DATE_PERIOD>                     {0:1}
              +3 PLAC <SOURCE_JURISDICTION_PLACE>       {0:1}
            +2 AGNC <RESPONSIBLE_AGENCY>                {0:1}
            +2 <<NOTE_STRUKTUR>>                        {0:M}
          +1 AUTH <SOURCE_ORIGINATOR>                   {0:1}
            +2 [CONT|CONC] <SOURCE_ORIGINATOR>          {0:M}
          +1 TITL <SOURCE_DESCRIPTIVE_TITLE>            {0:1}
            +2 [CONT|CONC] <SOURCE_DESCRIPTIVE_TITLE>   {0:M}
          +1 ABBR <SOURCE_FILED_BY_ENTRY>               {0:1}
          +1 PUBL <SOURCE_PUBLICATION_FACTS>            {0:1}
            +2 [CONT|CONC] <SOURCE_PUBLICATION_FACTS>   {0:M}
          +1 TEXT <TEXT_AUS_QUELLE>                     {0:1}
            +2 [CONT|CONC] <TEXT_AUS_QUELLE>            {0:M}
          +1 <<SOURCE_REPOSITORY_CITATION>>             {0:1}
          +1 <<MULTIMEDIA_LINK>>                        {0:M}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYPE>                {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
  • DATA und seine untergeordneten Datensätze werden ignoriert

Aufbewahrungsort Datensatz

Der REPO_Datensatz wird als Gramps Aufbewahrungsort Datensatz gespeichert. Ausnahmen sind unten FETT dargestellt.

   AUFBEWAHRUNGSORT_Datensatz: =
        n @<XREF:REPO>@ REPO                            {1:1}
          +1 NAME <NAME_DES_AUFBEWAHRUNGSORT>           {0:1}
          +1 <<ADRESSE_STRUKTUR>>                       {0:1}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYP>                 {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
  • REFN, REFN:TYPE und RIN werden ignoriert

Multimedia Datensatz

Der MULTIMEDIA_Datensatz wird in Gramps als Medien Datensatz gespeichert.Ausnahmen sind unten FETT dargestellt.

   MULTIMEDIA_DATENSATZ:=
        n @<XREF:OBJE>@ OBJE                            {1:1}
          +1 FORM <MULTIMEDIA_FORMAT>                   {1:1}
          +1 TITL <Beschreibender_TITEL>                {0:1}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 <<SOURCE_CITATION>>                        {0:M}
          +1 BLOB                                       {1:1}
            +2 CONT <ENCODED_MULTIMEDIA_LINE>           {1:M}
          +1 OBJE @<XREF:OBJE>@     /* chain to continued object */  {0:1}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYPE>                {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
  • Es wird ein 'File' Tag erwartet das auf die Datei hinweist, die das Multimediaobjekt enthält. Diese Verwendung wurde aus GEDCOM 5.5.1 übernommen, aber die Möglichkeiten in GEDCOM 5.5.1 mehr als eine <Multimedia_Datei_REFN> und die zur FILE GEDCOM_Zeile untergeordneten FORM, TYPE und TITLE zu haben wird nicht unterstützt (ein späteres FILE kann ein früheres überschreiben - es gibt keine Fehlerprüfung).
  • BLOB wird ignoriert
  • REFN, REFN:TYPE und RIN werden ignoriert

Notiz Datensatz

Der NOTE_Datensatz wird als Gramps Notiz Datensatz gespeichert. Ausnahmen sind unten FETT dargestellt.

   NOTIZ_DATENSATZ:=
        n @<XREF:NOTE>@ NOTE <SUBMITTER_TEXT>           {1:1}
          +1 [ CONC | CONT] <SUBMITTER_TEXT>            {0:M}
          +1 <<QUELLEN_ZITAT>>                          {0:M}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYPE>                {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
  • Quellen Zitat wird ignoriert
  • REFN, REFN:TYPE und RIN werden ignoriert

Daten exportieren

Abb. 4.7 Exportassistent: Formartauswahl

Das Exportieren erlaubt dir jeden Teil deiner Gramps Datenbank mit anderen Forschern zu teilen, genauso wie das überspielen deiner Daten auf einen anderen Computer. Zur Zeit kann Gramps Daten in den folgenden Formaten exportieren: Gramps XML, GEDCOM, Gramps XML Paket, Web Family Tree, GeneWeb, und Gramps CSV Tabellenformat.

Gramps-notes.png
Exportieren bedeutet eine Kopie zu speichern

Wenn du exportierst, speicherst du eine Kopie deiner aktuell geöffneten Datenbank. Exportieren erstellt eine zweite Datei mit der Kopie deiner Daten. Beachte das die Datenbank, die in Gramps geöffnet bleibt, NICHT die Datei ist, die bei deinem Export gespeichert wurde. Zusätzliche Änderungen an deiner geöffneten Datenbank ändern nicht die Kopie, die durch den Export erstellt wurde.

Um Daten zu exportieren wähle Stammbaum ->Export. Dies öffnet den Export Assistenten. Seine Seiten führen dich durch die Formartauswahl (siehe Abb. 3.6), Dateiauswahl und formatspezifische Exportoptionen. Nach einer abschließenden Bestätigungsseite, wird der Export basierend auf deinen Angaben durchgeführt. Du kannst zu jeder Zeit die Zurück Schaltfläche klicken und deine Auswahl ändern und vorwärts klicken um den Export zu wiederholen.

Filter und vertraulich

Gramps ermöglicht es dir Daten in gebräuchlichen Formaten zu exportieren. Es bietet Optionen, die es ermöglichen, deinen Export genau fest zu legen.

  • Personen und Notizfilter: Der Filter ermöglicht es dir einen begrenzten Umfang deiner Daten, basierend auf deinen gewählten Kriterien, zu exportieren.
  • Als privat markierte Datensätze ignorieren: Dieses aktivieren, um zu verhindern, das als privat markierte Datensätze im Export enthalten sind.
  • Daten von lebenden Personen beschränken: aktiviere dies, um die Informationen, die für lebende Personen exportiert werden zu limitieren. Dies bedeutet, das alle Informationen die ihre Geburt, Tot, Adresse, aussagekräftige Ereignisse usw. betreffen, nicht in der exportierten Datei enthalten sind. Wenn du diese Option wählst, bekommst du weitere Optionen um die Daten lebender Personen weiter einzuschränken. Z.B. kannst du den Vornamen durch das Wort Lebt ersetzen (siehe ihre Einstellungen); du kannst Notizen ausschließen; und du kannst Quellenangaben für lebende Personen ausschließen.
  • Keine unverknüpften Datensätze einschließen: Aktiviere dies um zu verhindern, das nicht verknüpfte Datensätze in der Exportdatei enthalten sind.

Manchmal ist es aus den Daten nicht ersichtlich ob jemand noch lebt. Gramps verwendet einen erweiterten Algorithmus um festzustellen ob eine Person noch am leben sein könnte. Bedenke: Gramps versucht sein bestes bei den Schätzungen und es kann sein das es nicht immer richtig liegt. Bitte überprüfe deine Daten.

Im Gramps Format exportieren

Gnome-important.png
Vertraulichkeits Filter

Es ist wichtig deine Vertraulichkeitsoptionen im Exportassistenten zu überprüfen. Aktiviere keine Vertraulichkeitsoptionen für Gramps-XML Sicherungen.

  • GRAMPS XML Datenbankexport (.gramps): Dies Format ist das Standardformat für Datenaustausch und Sicherungen (siehe das verwandte .gpkg Format weiter unten für volle Portabilität inklusive Medienobjekten). Der Export im Gramps XML Format erzeugt eine portable Datenbank. Da XML ein textbasiertes von Menschen lesbares Format ist, kannst du es auch verwenden, um einen Blick auf deine Daten zu werfen. Dieses Format ist mit früheren Gramps-Versionen kompatibel.
  • Gramps Paket Export (.gpkg): Der Export in das Gramps-Paketformat erstellt eine komprimierte Datei, welche die Gramps XML Datei und Kopien aller zugehörigen Mediendateien enthält. Dies ist sinnvoll wenn du deine Daten auf einen anderen Computer kopieren oder mit jemanden teilen willst.

Wenn eine Mediendatei während des Exports nicht gefunden wird, siehst du den selben Fehlende Medien Dialog wie beim GEDCOM Export.

Im GEDCOM Format exportieren

Abb. 4.8 Exportassistent: GEDCOM Optionen

Gramps ermöglicht es dir Daten im gebräuchlichen GEDCOM-Format zu exportieren. Für eine Angabe welche Daten nicht exportiert werden wenn du in GEDCOM exportierst (verwende Gramps XML für einen vollständigen Export) siehe Gramps und GEDCOM. Gramps bietet Optionen, die es ermöglichen, deinen Export fein einzustellen (siehe Abb. 3.7).

  • Personen und Notizfilter: Der Filter ermöglicht es dir einen begrenzten Umfang deiner Daten, basierend auf deinen gewählten Kriterien, zu exportieren.
  • Als privat markierte Datensätze ignorieren: Dieses aktivieren, um zu verhindern, das als privat markierte Datensätze im Export enthalten sind.
  • Daten von lebenden Personen beschränken: Aktiviere dies, um die Informationen, die für lebende Personen exportiert werden zu limitieren. Dies bedeutet, das alle Informationen die ihre Geburt, Tot, Adresse, aussagekräftige Ereignisse usw., nicht in der exportierten Datei enthalten sind. Wenn du diese Option wählst, bekommst du weitere Optionen um die Daten lebender Personen weiter einzuschränken. Z.B. kannst du den Vornamen durch das Wort Lebt ersetzen (siehe Einstellungen); du kannst Notizen ausschließen; und du kannst Quellenangaben für lebende Personen ausschließen.
  • Keine unverknüpften Datensätze einschließen: Markiere dies um zu verhindern, das nicht verknüpfte Datensätze in der Exportdatei enthalten sind.


In anderen Formaten exportieren

  • Web Family Tree: Der Export nach Web Family Tree erstellt eine Textdatei, die von dem Web Family Tree Programm verwendet werden kann. Exportoptionen enthalten Filterauswahl und die Möglichkeit Daten von lebenden Personen und deren Familienverbindungen zu begrenzen.
  • GeneWeb: Der Export nach GeneWeb speichert deine Daten in einem gängigen Webgenealogieformat. Um mehr Informationen zu GeneWeb und sein Format zu erhalten, besuche http://cristal.inria.fr/~ddr/GeneWeb/de/.
  • vCalendar und vCard: Der Export nach vCalendar oder vCard speichert die Informationen in einem Format welches in vielen Terminplanungs und Adressverwaltungsprogrammen verwendet wird, manchmal als PIM (Persönlicher Informationsmanager)bezeichnet.
  • Gramps CSV Tabellenformat: Erlaubt den Export (und Import) einer Teilmenge deiner Gramps Daten in einem einfachen Tabellenformat. für mehr Informationen siehe CSV Import und Export. Siehe auch Ansicht exportieren.

2.2 Datenbanken nach Gramps 3.x transferieren

Gnome-important.png
Der Import aus dem GRAMPS V2.x Format wird von Gramps 3.4 nicht unterstützt.

Wenn du eine alte V2.x Datenbank besitzt, musst du sie in Gramps V3.0.x importieren und von dort in Gramps XML (oder Gramps XML-Paket) exportieren und dies dann in Gramps 3.4 importieren.

Bitte schau im Handbuch für ältere Grampsversionen nach, wie du eine v2.x Datenbank in V 3.0.x importierst.

Zurück Index Nächste