De:Glossar

From Gramps
(Redirected from Genealogy Glossary/de)
Jump to: navigation, search

Hier findest du die Erläuterung von Fachbegriffen der Ahnenforschung (Genealogie). Spezielle Begriffe, die von Gramps verwendet werden, werden im Gramps Glossar erklärt.

 A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z

A

Affinität
Mit Affinität (auch affine Verwandtschaft oder Schwägerschaft) wird eine nicht-biologisches Verwandtschaftsverhältnis bezeichnet, das durch Heirat oder Verpartnerung entstanden ist. Dazu gehören also die angeheirateten Verwandten, teilweise werden auch Adoptiv- und Stiefkinder dazugezählt.
Anglisierung
Wird ein deutscher Name in eine englische Schreibweise übertragen, so wird dies als Anglisierung bezeichnet. Ein Beispiel findet sich bei der Übersetzung des Namens des hessischen Adelsgeschlechts Battenberg nach Mountbatten.

B

Blutsverwandtschaft
Zwei Personen sind blutsverwandt, wenn sie gemeinsame Vorfahren haben.

D

DNS (auch DNA)
DNS ist die Abkürzung von Desoxyribonukleinsäure und wird inzwischen auch im Deutschen meist als DNA bezeichnet (von dem Englischen deoxyribonucleic acid). Dieser Stoff enthält die Erbinformationen eines Menschen und ist in jeder menschlichen Zelle enthalten. DNA-Analysen werden in der Genealogie durchgeführt, um eine mögliche Verwandtschaft zwischen zwei Menschen zu bestimmen.

F

Familie
Die Familie ist diejenige Gemeinschaft von Personen, die durch Abstammung, Heirat, (Lebens-)Partnerschaft oder Adoption begründet ist und die in einem gemeinsamen Haushalt lebt.

G

GEDCOM
GEDCOM (aus dem Englischen GEnealogical Data COMmunication) ist das am weitesten verbreitete Format für den Austausch von Personen- und Familiendaten zwischen verschiedenen Computerprogrammen.
Genealogie
Genealogie ist der Fachbegriff für Familien- oder Ahnenforschung. Diese Wissenschaft beschäftigt sich mit der Erforschung, Dokumentation und Darstellung von Verwandtschaftsbeziehungen. Allgemein wird unter der Genealogie einer Person auch die Aufstellung all seiner (namentlich) bekannten Vorfahren verstanden.
Genealogisches Nummerierungssystem
Für die (manuelle) Verwaltung von Personendaten im Rahmen der Familienforschung wurden verschiedene Systeme entworfen, um einzelne Personen präzise kennzeichnen (und wiederfinden) zu können. Die meisten Systeme sind entweder für die Verwaltung von Vorfahren geeignet, oder besser bei der Verwaltung von Nachfahren; die Nummerierung von angeheirateten Verwandten oder indirekten Verbindungen sind häufig nicht so systematisch gestaltet.

K

Konsanguinität
Siehe Blutsverwandtschaft.

M

Matronym (oder Metronym)
Wird der Name des Kindes von dem Namen der Mutter abgeleitet, so spricht man von einem Matronym. Zum Beispiel wird Jesus im Koran Isa ibn Maryam genannt: Jesus, der Sohn der Maria.

P

Patronym
Wird der Name des Kindes von dem Namen des Vaters abgeleitet, so spricht man von einem Patronym. Ein Beispiel aus dem nordeuropäischen Sprachraum ist Svenson, der Sohn von Sven.

R

Romanisierung
Wird ein Name aus einem anderen Alphabet in das lateinische Alphabet übertragen, so spricht man von Romanisierung. Zum Beispiel ist Wladimir Wladimirowitsch Putin der romanisierte Name des russischen Politikers Владимир Владимирович Путин.

S

Stammbaum
In einem Stammbaum wurden alle Nachfahren einer Person dargestellt: Dafür wurde die zentrale Person als Stamm eines Baumes betrachtet, der Erbnachfolger ist der Stammhalter und führt den Stamm weiter; weitere Kinder und Kindeskinder werden als Verästelungen des Baumes gezeigt. Heute ist ein Stammbaum im verallgemeinerten Sinne die baum-förmige Darstellung von verwandtschaftlichen Beziehungen: Die Zielperson bildet den Stamm bzw. die Wurzel des Stammbaums, darüber werden in zwei Ästen die Stammbäume der Eltern angezeigt.